Unsere Philosophie

 

 

Wir wollen unsere Musikschule schaffen als einen Ort, wo  

   

Musik in vielen Formen hörbar wird, 

jede/r sich musikalisch ausprobieren und entwickeln kann, 

nicht nur alleine, sondern auch viel gemeinsam musiziert wird,

Musik den Alltag belebt   
                 
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   
                                                                                                                                                                                                                                            Wir sind   
kreativ   Im schöpferischen Augenblick liegt das Geheimnis der Musik. Ob wir nun unsere ganz eigene, individuelle Musik erschaffen oder bereits erfundene Musikstücke  oder Songs nachspielen oder -singen und damit den musikalischen Gedanken der Komponisten oder Songwriter auf die Spur kommen – immer wird die Musik für diesen Augenblick neu geschaffen und bietet ein eigenes musikalisches Erlebnis.   Bei uns sollen die Schüler/innen und Lehrer/innen aber auch das Konzept   mitgestalten. Vorschläge und Wünsche, was und wie unterrichtet wird (z.B welche Instrumente, welche Stile etc..) sind uns jederzeit willkommen. Wir  schauen, wie wir sie umsetzen können.                  
innovativ    Wir orientieren uns beim Unterrichten an modernen Erkenntnissen der  Musikpsychologie und Musikpädagogik, z.B.der Bastian-Studie aus Berlin, oder  den Konzepten für einen individuellen Instrumental- und Gesangunterricht von Ulrich Mahlert. Wir suchen neue Wege, wie wir unseren Schülerinnen und Schülern, ob groß oder klein, musikalische Erlebnisse vermitteln, ihnen das richtige  Handwerkszeug für das Instrumentalspiel oder zum Singen mitgeben und die  theoretischen Grundlagen unterstützend einbauen können.  Dabei wollen wir auch mit weniger bekannten musikalischen Inhalten,  Formationen oder sogar Instrumenten (wie zum Beispiel Bodypercussion, Chanson, Irish Fiddle Tunes, Musical-Hits, Musik nach Bewegung, Obertonsingen, orientalische Gesangstechniken, Poetry Slam, Streichquartett) arbeiten .   
                                                                                                                                                                                                kommunikativ   Das kann ja alles Mögliche bedeuten, aber für die Musik bedeutet das entweder musikalisch miteinander zu kommunizieren oder über Musik zu reden. Für Letzteres bieten wir unter anderem eine Art Forum in unserer gemütlichen Sitzecke an, wo sich angehende Musikerinnen und Musiker über eigene und fremde Musik austauschen können, eventuell mit Einladung durch einen Gastdozenten/-Musiker.  Ersteres, die musikalische Kommunikation, soll in Gruppen stattfinden. Für Schülerinnen und Schüler bieten wir neben dem Einzelunterricht oder Unterricht in der Zweier-Gruppe auch eine Mischform aus monatlich 3xEinzel- + 1x Gruppenunterricht mit zwei bis vier SchülerInnen, die das gleiche Instrument oder ähnliche Instrumente lernen, um von Anfang an auch das gemeinsame Musizieren zu üben. In der Regel steigert dies die Motivation sehr. Darüber hinaus ist die Einrichtung von wöchentlich oder zweimal monatlich probenden Ensembles mit 3 bis 8 TeilnehmerInnen geplant, als Ergänzung zum regulären Unterricht oder auch davon unabhängig. Dabei soll an jedem der 5 Wochentage eine andere Musikrichtung im Fokus stehen: Folklore/Ethno – Jazz/Blues – Klassik – Rock/Pop – Soul/R&B/HipHop. Für die Wochenenden sind ein- bis zweitägige Workshops geplant, je nach Wünschen oder Vorschlägen. Wir versuchen, sie zu realisieren.

 

 



 

 

 

Christoph Brehm

 

Musikschulleiter

Lehrer für Klavier, Geige/ Bratsche, Gesang,

Chorleitung, Musiktheorie

Christoph Boller

 

Honorardozent für Gitarre, E-Bass, Schlagzeug

Rockband Leader